ab 1950: Rückgabe der Mietloks; Beschaffung von Neubaudampflokomotiven
Bis Ende der 1940er Jahre wurden bis auf zwei Maschinen die Mietlokomotiven zurückgegeben; die zwei verbliebenen Loks wurden angekauft und in den Betriebsbestand überführt.

Drei 400 PS-Neubaulokomotiven von Henschel, die zwischen 1949 und 1952 angeschafft wurden, stellen gleichzeitig das Ende der der Dampflokomotivbeschaffung dar. Die ab 41 freiwerdenden Betriebsnummern wurden von Diesellokomotiven belegt. Das Nummernsystem sah dann so aus:

ab 1 Elektrolokomotiven
ab 21 Dampflokomotiven
ab 31 Dampflokomotiven (Neubau)
ab 41 Diesellokomotiven bis 110 PS
ab 51 Diesellokomotiven bis 250 PS
ab 61 Diesellokomotiven mit 440 PS

21 - 25
Hohenzollern 3945 1922 Lierenfeld B-n2t Mannesmann-Hüttenwerke "21"       Fahrzeug wurde verschrottet
Henschel 10996 1911 Zollern B-n2t Mannesmann-Hüttenwerke "22"       Verbleib ist unbekannt
Jung 3364 1922 500 PS D-n2t Mannesmann-Hüttenwerke "23"       Fahrzeug wurde verschrottet
Hohenzollern 709 1893 (pr. T 7) C-n2t Mannesmann-Hüttenwerke "24"       Verbleib ist unbekannt
Hohenzollern 1068 1898 (pr. T 7) C-n2t Mannesmann-Hüttenwerke "25"       Verbleib ist unbekannt

31 - 33 - Neubaulokomotiven
Henschel 26470 1949 C 400 C-n2t Mannesmann Hüttenwerke "30"       Verbleib ist unbekannt
Henschel 27135 1949 C 400 C-n2t Mannesmann Hüttenwerke "31"       Verbleib ist unbekannt
Henschel 24919 1952 C 400 C-n2t Mannesmann Hüttenwerke "32" Foto(s) vorhanden     Verbleib ist unbekannt

© Copyright 2006-2024 by dampflokomotivarchiv.de