ZKB - Zschornewitzer Kleinbahn GmbH, Zschornewitz
Die ZKB entstand aus zwei ursprünglich getrennten Grubenanschlußbahnen, die 1915 im Rahmen des Baues eines großen Braunkohlekraftwerkes in Zschornewitz mit einander verbunden wurden. Damit reichte die Strecke in Nord-Süd-Richtung von Oraninenbaum (DWE-Strecke) über Zschornewitz nach Burgkemnitz (Staatsbahn-Anschluß). Sie wurde vom Kraftwerksbetreiber Elektrowerke AG übernommen und 1918 in eine eigene Gesellschaft überführt. 1919 wurden die Fahrzeuge von der Elektrowerke AG an die ZKB verkauft.

1987 erschien beim DMV der DDR eine Broschüre über die ZKB. Diese stellt die Datengrundlage für die nachfolgenden Auflistungen dar. Die dort vorhandenen Widersprüche konnten zum Teil, aber leider nicht vollständig geklärt werden.

Inventarverzeichnis vom 11.02.1919
Etwas mystisch ist das Übernahmeinventar aufgeführt. Nur die beiden ersten Spalten sind im Original vorhanden. Betriebsnummern und Fahrzeugdaten wurden - soweit möglich - ergänzt.

Lokomotiven Wertumfang (Betriebsnr.) (Herstellerdaten) (Bemerkung)
1 neue Henschel 110 000,- (1) (Henschel / 17268 / 1919)
1 große Borsig 25 000,- (2) (Borsig / 6172 / 1907)
1 kleine Henschel 10 000,- (Henschel / ? / ?)
1 36115 (!) 30 000,- evtl. Auftragsnummer? keine verwertbare Information zum Fahrzeug
1 Glaser & Pflaum 68 000,- Händler; keine verwertbare Information zum Fahrzeug

Unterstellt man, dass die Daten der nachfolgenden Betriebsmittelübersicht zumindest in den Anfangsjahren korrekt sind, so waren zur Betriebsaufnahme alle fünf Lokomotiven Dreiachser. Dennoch können für den Anfangsbestand nur zwei Maschinen eindeutig und eine weitere vermutlich identifiziert werden.

Betriebsmittelübersicht
Jahr 1919 1921 1924 1935 1942 1947 1950 Bemerkungen
Lokbestand ges. 5 5 4 3 6 5 3
davon B-gek. - - - - 1 1 -
davon C-gek. 5 5 3 2 4 3 2
davon D-gek. - - 1 1 1 1 1
 

© Copyright 2006-2020 by dampflokomotivarchiv.de