BR 58.30
Der Mangel an leistungsfähigen Güterzuglokomotiven mit 15 t bis 18 t Achsfahrmasse für die Mittelgebirgsstrecken war Anfang der 1950er Jahre der Anlass für die Rekonstruktion der ehemaligen Länderbahnbaureihe (pr.) G 12. Im Zuge des Rekonstruktionsprogrammes der DR zwischen 1958 und 1962 wurden dazu im ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerk (Raw) Zwickau 56 Lokomotiven verschiedener Ursprungsbahnen (u. a. einige ehemals elsässische Lokomotiven) umgebaut.

Die rekonstruierten Maschinen übertrafen die in sie gesetzten Hoffnungen. Neben einer besseren Wirtschaftlichkeit konnte auch noch ein Leistungssteigerung erzielt werden, so dass die "Reko-58er" teilweise auch Leistungen der BR 44 übernehmen konnten.

Äußerlich unterschied sich die BR 58.30 komplett von ihrer Ausgangsbauart. Durch den Rekokessel, den verlängerten Rahmen und der Umlaufschürze bekam die Maschine ein komplett neues Erscheinungsbild.

Lieferliste
Borsig 10644 1919 pr. G 12 1`E-h3 58 3001       Fahrzeug wurde verschrottet

© Copyright 2006-2020 by dampflokomotivarchiv.de