Henkel
Nachdem die IDR erschlossenes Industriegelände anbieten konnte, siedelte 1900 Fritz Henkel, dessen altes Firmengelände in Flingern zu klein wurde, mit seiner Bleichsodafabrik nach Holthausen um.

Ursprünglich bestand der Fuhrpark ausschließlich aus Dampfspeicherlokomotiven.

Die beiden ältesten Hohenzollern-Lokomotiven wurden 1951 an verbundenen Unternehmen abgegeben. 1951 wurden zwei neue Henschel-Lokomotiven in Betrieb genommen; eine dritte folgte zu einem unbekannten Zeitpunkt. Die beiden verbliebenen Hohenzollern-Lokomotiven wurden 1967 verschrottet. Die drei Henschel-Lokomotiven schieden 1972 aus dem aktiven Dienst aus; zwei von ihnen wurden noch weiterverkauft.

1. Besetzung
Hohenzollern 2807 1911 Neuß B-fl Henkel "PERSIL" Foto(s) vorhanden      
Hohenzollern 3304 1914 Barmen B-fl Henkel "FRITZ" Foto(s) vorhanden      
Hohenzollern 4312 1926 Halle B-fl Henkel "HUGO"       Fahrzeug wurde verschrottet
Hohenzollern 4672 1928 Wildling B-fl Henkel "ALTER HERR"       Fahrzeug wurde verschrottet

2. Besetzung
Henschel 24842 1951 Bfl 12 / 2,5 B-fl Henkel "FRITZ"       Fahrzeug wurde verschrottet
Henschel 27006 1949 Bfl 12 / 2,5 B-fl Henkel "HENKO" Foto(s) vorhanden      
Henschel 27113 1951 Bfl 12 / 2,5 B-fl Henkel "PERSIL"       Fahrzeug wurde verschrottet

© Copyright 2006-2020 by dampflokomotivarchiv.de