LKM
Im brandenburgischen Babelsberg wurde das ehemalige Hauptwerk von Orenstein & Koppel (seit 1941 MBA) nach dem Zweiten Weltkrieg als "Volkseigener Betrieb Brandenburg Lokomotivfabrik Orenstein & Koppel" weitergeführt. Ab dem 18.03.1948 firmierte das Unternehmen unter LKM - Lokomotivbau Karl Marx, Babelsberg.

Bis 1953 wurde noch folgendes Dampflok-Typenprogramm aufgestellt, das aber nur zu geringem Teil umgesetzt wurde:


Bauart Leistung Baujahre Anzahl Bemerkung
 
B-2t 250 PS ?
C-h2t 400 PS 1953 - 1957 ca. 57 genaue Anzahl unklar. Die drei ersten Maschinen als C-n2t bei LEW gebaut.
D-h2t 650 PS 195x 1 Eigene Werklok
E-h2t 1.000 PS nicht gebaut
 

© Copyright 2006-2018 by dampflokomotivarchiv.de