Dh 950 (Ruhr)
Während es sich bei den vorgenannten Naßdampf-Lokomotiven um modernisierte Nachbauten von bestehenden Konstruktionen handelte, entstand mit der Type "Ruhr" eine hochmoderne schwere vierachsige Heißdampflokomotive mit Mischvorwärmer und Rollenlagern, die in weiten Teilen nach den neuen Bauprinzipien der Deutschen Bundesbahn unter Verwendung der Schweißtechnik konstruiert war. Anleihen nahm man für die Rauchkammerabstüzung auch bei der BR 82. Auffällig ist die Ausrüstung mit dem Henschel Mischvorwärmer mit Turbospeisepumpe. Natürlich ist diese moderne Lokomotive mit einer Luftpumpe für die durchgehnde Zugbremse ausgerüstet. Die neue Loktype wurde ausführlich in der entsprechenden Fachliteratur vorgestellt.

Sicherlich war sie technisch auf der Höhe ihrer Zeit, allerdings kam sie viel zu spät auf den Markt. Im Gegensatz zu den 30 Exemplaren der "Bergbau", die Krupp auslieferte, verließen nur insgesamt 5 Lokomotiven der Type "Ruhr" die Kasselaner Werkhallen. Drei davon kamen an die Bergwerksgesellschaft Hibernia AG und je eine an die BBI (Bayerische Braunkohlenindustrie) in Schwandorf sowie die Stahlwerke Bochum.

Alle Maschinen erreichten nur kurze Lebensdauern. Leider blieb keine Maschine erhalten.

Lieferliste
Henschel 25231 1953 Ruhr D-h2t SWB "6" Foto(s) vorhanden     Verbleib ist unbekannt
Henschel 25492 1953 Ruhr D-h2t Hibernia "45-D" Foto(s) vorhanden     Verbleib ist unbekannt
Henschel 25493 1953 Ruhr D-h2t BBI "3" Foto(s) vorhanden     Verbleib ist unbekannt
Henschel 25548 1954 Ruhr D-h2t Hibernia "54-D"       Verbleib ist unbekannt
Henschel 26461 1958 Ruhr D-h2t Hibernia "59-D" Foto(s) vorhanden     Fahrzeug wurde verschrottet

© Copyright 2006-2017 by dampflokomotivarchiv.de