Rumänien
Schon in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg unterhielt die rumänische Staatsbahn eine große Flotte von Lokomotiven deutscher Konstruktion. Es handelte sich dabei um Direktlieferungen, Reparationsleistungen nach dem Ersten Weltkrieg und rumänischen Nachbauten.

Diese Entwicklung setzte sich in den 1940er Jahren fort. Hier gab es umfangreiche Vermietungen von Lokomotiven der Baureihe 50. Nach Kriegsende verblieben weitere Lokomotiven in Rumänien oder wurden durch die Sowjetunion zugeteilt. Auch wurden durch einheimische Lokomotivfabriken in großen Umfang Nachbauten der Baureihe 50 angefertigt, die teilweise sogar nach China exportiert wurden.

© Copyright 2006-2017 by dampflokomotivarchiv.de