Lieferung
Ein erster Entwurf wurde von der Firma Borsig unter der Leitung von Oberingenieur August Meister bereits 1919 erstellt; die Lieferung verzögerte sich im Zuge der Gründung der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft allerdings bis 1922.

Die Auslieferung fiel in die Zeit der Gründung der Deutschen Reichsbahn mit ihren "Geburtswehen". Ein Teil der Maschinen wurde noch mit preußischen Nummer der Direktion Elberfeld ausgeliefert; ein weiterer Teil mit der Baureihennummer 17 aus dem ersten Reichsbahn-Umzeichnungsplan. Der Rest wurde bereits unter der endgültigen Baureihennummer 39 ausgeliefert.

Lieferserie Anzahl Nummern Baujahr(e) Hersteller Bemerkung
Vorserie 10 39 001 - 39 010 1922 Borsig Vorserie
12 39 011 - 39 022 1923 Borsig
8 39 023 - 39 030 1923 Henschel
8 39 031 - 39 038 1923 Borsig
12 39 039 - 39 050 1923 Henschel
10 39 051 - 39 060 1923 Borsig
10 39 061 - 39 070 1923 Henschel
10 39 071 - 39 082 1924 Krupp
10 + 23 39 083 - 39 115 1925 Borsig
16 39 116 - 39 131 1924/1925 Hanomag
40 39 132 - 39 171 1924 Henschel
25 39 172 - 39 186 1924 LHL
7 39 187 - 39 193 1924 Borsig
3 39 194 - 39 196 1925 Hanomag
2 39 197 - 39 198 1924 LHL
11 39 199 - 39 209 1923 MBK
8 39 210 - 39 217 1924 Henschel
13 39 218 - 39 230 1924 MBK
17 39 231 - 39 247 1926 Krupp
13 39 248 - 39 260 1927 Borsig
gesamt 260

© Copyright 2006-2017 by dampflokomotivarchiv.de