Nachkriegsprogramm (Neubaulokomotiven)
Schon vor dem Zweiten Weltkrieg hatte Krupp standardisierte Loks nach einer Art Baukastensystem im Programm. 1947 / 1948 legte Krupp ein Programm standardisierter Lokomotivtypen auf, das basierend auf bewährten Vorkriegstypen den technischen Fortschritt vor allem im Bereich der Schweißtechnik berücksichtigte. Die Formen wurden glatter und runder. So entstanden für die damalige zeit recht moderne Loks.

Durch die Standardisierung sollte die Produktion von Industrielokomotiven rationeller gestaltet werden. Ein zweiter Ansatz war die Fertigung in Losen. Damit wurden Fahrzeuge auf Vorrat gefertigt, die teilweise erst Jahre nach der Fertigstellung verkauft werden konnten.

Typ Bauart Achslast Leistung Baujahre Lieferjahre Stückzahl Bemerkung
Knapsack C-n2t 14,3 t 400 PS 1949 / 1953 / 1955 1949 - 1961 15 auf Vorkriegskonstruktion basierend
Hannibal C-n2t 16,7 t 510 PS 1949 / 1953 / 1961 1949 - 1961 31 auf Vorkriegskonstruktion basierend
Gladbeck C-h2t 16,2 t 650 PS 1953 1953 - 1954 8
Rheinhausen D-n2t 16,0 t 660 PS 1949 / 1953 1949 - 1961 10
Frechen D-h2t 18,0 t 950 PS 1953 1953 - 1958 4
Bergbau D-h2t 20,0 t 1.000 PS 1948 - 195x 1948 - 1962 30

© Copyright 2006-2017 by dampflokomotivarchiv.de